Bildung, die einen weiterbringt

Rollstuhlfahrer Jahn Graf nimmt das Schicksal in die eigenen Hände

Gepostet 15.11.2017, Gabriel Aeschbacher

An den Rollstuhl gefesselt, aber so aktiv wie möglich. Das ist Jahn Graf aus Cham, welcher zeigt, dass Lebensfreude nicht mit einer Behinderung steht und fällt.

Jahn Graf - trotz Behinderung ist der 27-Jährige selbstständig, meistens gut gelaunt und voller Tatendrang.
Jahn Graf - trotz Behinderung ist der 27-Jährige selbstständig, meistens gut gelaunt und voller Tatendrang.

Er ist 27, kommunikativ, eigentlich eine Frohnatur - und doch anders, als viele andere. Jahn Graf ist seit seiner Kindheit an den Rollstuhl gefesselt, auf Grund eines Geburtsgebrechens. Darüber mit ihm zu sprechen, ist kein Problem. Aber auch nicht ein Muss, denn lieber redet Jahn über das, was er im Moment tut. Und das ist einiges. "Ich möchte so aktiv wie möglich am Leben teilnehmen", sagt der gebürtige Chamer, der auch dort lebt und so selbstständig ist, dass er in den eigenen (rollstuhlgängigen) vier Wänden leben kann. 

Jahns rollende Welt 

Als Rollstuhl-Youtuber interviewt er in regelmässigen Abständen Menschen aus seinem Umfeld - mit und ohne Behinderung. Jahn Graf und seine fröhliche Art sind das eine. Seine direkt Art das andere. So scheut er sich nicht, ziemlich schnell auf eine persönliche Ebene zu kommen, was die Gespräche wiederum sehenswert macht. 

Natürlich, der Alltag von Jahn ist nicht immer einfach. Ein Eishockeyspiel in Ambrì zum Beispiel - der legendäre Nordtessiner Club ist eine von Jahns Leidenschaften - ist ohne fremde Hilfe (fast) nicht machbar. Umso mehr schätzt Jahn, dass er immer wieder auf den wohlwollenden Support von Freunden zählen darf. "So werde ich zum Beispiel zu Hause abgeholt und nach dem Spiel auch wieder dorthin gebracht." Barrierefreie Restaurants gibt es mittlerweile auch im Tessin - genau so wie eine eigens für Behinderte hergerichtete Ecke im Stadion, von wo sie das Treiben auf dem Eis hautnah mitverfolgen können. Für die "Fussgänger", welche Jahn begleiten, ist die Erfahrung auch immer wieder eine Bereicherung. Eine aber auch, die verdeutlicht, dass es eben oft Kleinigkeiten seien, über die man sich sonst keine Gedanken machen würde. So sagt zum Beispiel Fabian, der auch öfters mitfährt, dass es schlicht einfach mehr Zeit brauche. Oder man sich überlegen müsse, ob zum Beispiel die Toilette in einem Restaurant auf Behinderte vorbereitet sei. Kein Problem mehr für Jahns Begleiter ist dessen Rollstuhl, der sich im Handumdrehen so "zusammenfalten" lässt, dass er in fast jedem Kofferraum Platz findet. 

Schwieriger Arbeitsmarkt

Bei aller Euphorie über seine aktuellen Produkte aus "Jahns rollender Welt": Der Einstieg in den Arbeitsmarkt ist für Behinderte eine hohe Hürde, wie auch Jahn am eigenen Leib erfahren hat. "Wohl habe ich bei einem Treuhänder reale Arbeitsluft geschnuppert, aber merken müssen, dass die Rahmenbedingungen insgesamt nicht gestimmt haben."Sicher war ein Grund, dass ich auch mit den Augen ein Problem habe, was mir das konzentrierte Lesen über längere Zeit fast unmöglich macht", sagt Jahn, für den diese Erfahrungen wertvoll waren und ihn als Mensch haben reifen lassen. Auch die Aus- und Weiterbildung an der Contextuellen CoachingAcademie GmbH war und ist ein wichtiges Mosaiksteinchen im Leben des Rollstuhlfahrers. "Heute bin ich mit mir im Reinen und freue mich, wenn ich mit meinem Beiträgen auf Youtube ein zunehmend breiteres Publikum erreichen kann." Ihm sei einfach wichtig, dass er einen Beitrag dazu leisten könne, dass sich Fussgänger ein noch besseres Bild darüber machen könnten, wie der Alltag von Behinderten ausschaue. Dabei geht es Jahn Graf überhaupt nicht darum, Mitleid zu erwecken oder gar auf die Tränendrüse zu drücken, "sondern ganz einfach darum, dass Behinderte ein ebenso selbstbestimmtes und erfülltes Leben führen können wie "normale" Menschen."