Ein Rap für höhere Bildung

Gepostet 18.12.2015, Myriam Arnold

Im Netz kursiert derzeit ein Video, worin die First Lady der Vereinigten Staaten für mehr Bildung rappt. Im Duett mit Schauspieler Jay Pharoah wirbt Michelle Obama für höhere Bildungsabschlüsse in den USA. Auf ein Echo aus der Internet-Gemeinschaft musste nicht lange gewartet werden.

Seit Anfang Dezember macht ein Rap-Video im World Wide Web die Runde. Zusammen mit dem Schauspieler Jay Pharoah rappt Michelle Obama, die First Lady der Vereinigten Staaten, für die Bildung. Damit wollen sie US-amerikanischen Jugendliche für die Universität beziehungsweise das College begeistern. „Wenn du Jets fliegen willst, solltest du ans College gehen, etwas Grosses erreichen und Schecks einstreichen, fülle deinen Kopf mit Wissen“, singen die zwei übersetzt im Refrain.

Werbekampagne für höhere Bildung

Das Spass-Video ist für die Studenten-Website College Humor bestimmt und Teil der Kampagne „Better Make Room“. Die Aktion wirbt für höhere Bildungsabschlüsse in den Staaten. Einige Szenen des Musikvideos wurden im und vor dem Weissen Haus aufgenommen.

Positive Reaktionen im Social Web

Die Reaktionen in den sozialen Medien waren durchmischt: Nicht alle Fans loben Michelle Obamas Rap-Künste. Unter dem Hashtag #FLOTUSbars (FLOTUS steht für First Lady Of The United States) rappt die Twitter-Community weiter.

Der Einsatz von Barack Obamas Frau zu Gunsten der Bildung ist löblich und auch ihr Sinn für Humor.

Mehr zum Thema

Kunst Marketing Politik
Unsere aktuellsten Beiträge
„Yoga bietet die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen, mentale Stärke und Durchhaltevermögen zu entwickeln.“ Foto: Unsplash

„OMMM!“ – so vielseitig bereichert Yoga Körper und Geist

Yoga kann Körpertherapie, eine Lebenseinstellung, ein Hobby sein. Vor allem ist es aber eine Bereicherung für Körper und Seele.

15. Juni Martina Tresch
Wer sich seine Vorurteile bewusst macht, lernt richtig mit ihnen umzugehen. Foto: Adobe Stock

So gehst du richtig mit alltäglichen Vorurteilen um

Wer nicht um seine Vorurteile weiss, kann keine rationalen Entscheidungen treffen. Dummerweise sind viele Vorurteile aber unbewusst.

2. Juni Get Abstract
Jacqueline Wipfli studiert im 6. Semester an der PH Schwyz und arbeitet aktuell als Vertretung an einer Altdorfer Schule. Foto: Ronny Arnold

Ob mit oder ohne Gymi-Matura – so startest du dein PH-Studium

Die pädagogischen Hochschulen erleben eine grosse Nachfrage. Woran liegt dies und was sind die aktuellen Herausforderungen?

25. Mai Ronny Arnold