Wer bietet in der Schweiz eine Ausbildung in HF Sozialpädagogik?

Gründe für eine HF Sozialpädagogik Ausbildung 

  • sinnvolle Investition in die Zukunft
  • eröffnet neue Perspektiven
  • bietet vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten
  • breit gefächerte Aufgabenbereiche und Einsatzmöglichkeiten

Wer sich für eine Ausbildung in der HF Sozialpädagogik interessiert, der verfügt in der Regel über eine soziale Ader und ist vielseitig interessiert. Denn als Sozialpädagoge kommen Absolventen dieses Faches mit Menschen aus verschiedensten Kulturkreisen und aus verschiedensten Lebenslagen in Kontakt. Kaum ein Beruf bietet so viele verschiedene Betätigungsfelder, wie der der Absolventen des Studienganges HF Sozialpädagogik. HF bedeutet höhere Fachschule. Wer sich für den Studiengang Sozialpädagogik interessiert, sollte sich aber auch darüber im Klaren sein, dass der Berufsalltag durchaus anspruchsvoll ist und auch zuweilen belastend sein kann. Interessenten für den HF Sozialpädagogik sollten daher über eine gewisse Belastbarkeit und Resilienz verfügen. Und für Absolventen stehen nach dem Abschluss auch viele Möglichkeiten der Weiterbildung in den verschiedenen Betätigungsfeldern offen. Das grundständige Studium der HF Sozialpädagogik dauert drei Jahre, also sechs Semester und schliesst mit dem Bachelor ab. Das Studium kann an den meisten höheren Fachschulen in der Schweiz aufgenommen werden. Anschliessend ist eine akademische Weiterbildung über einen Masterstudiengang möglich. 

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Was ist Sozialpädagogik?

Die Sozialpädagogik gehört zum Wissenschaftszweig der Bildung und Erziehung. Sie dient dazu Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen zu unterstützen um sie zu einem eigenverantwortlichen Leben zu führen. Es wird davon ausgegangen, dass nicht alle Menschen mit den gleichen Voraussetzungen zu einem eigenverantwortlichen Leben befähigt sind. Ziel der Sozialpädagogik ist hier ein Nachteilsausgleich und der Erwerb der Fähigkeit zu einem eigenverantwortlichen Leben. Sozialpädagogen arbeiten vielfach schon mit jungen Menschen zusammen um Nachteile so früh wie möglich auszugleichen. Die inzwischen überalterte Berufsbezeichnung der Sozialpädagogen war Fürsorger. In dieser alten Berufsbezeichnung lässt sich aber dennoch das auch heutige Prinzip der Sozialpädagogik im Sinne einer fürsorglichen Unterstützung erkennen. Die Berufsaussichten für Sozialpädagogen sind breit gestreut und reichen von Schulsozialarbeit über beratende Tätigkeiten in der Erziehungsberatung bis hin zur Bewährungshilfe. 

„Interessenten für den HF Sozialpädagogik sollten daher über eine gewisse Belastbarkeit und Resilienz verfügen.“

Wie läuft ein HF Sozialpädagogik Studium ab?

Wer an einer höheren Fachschule angenommen wurde, hat in den folgenden drei Jahren ein spannendes Studienprogramm vor sich. Zu den Inhalten des HF Sozialpädagogik gehören in den ersten Semestern die Grundlagen der sozialen Arbeit, die Geschichte der Sozialpädagogik sowie Grundlagen der Psychologie und auch die wenig beliebte Statistik. Auch die Sozialstruktur der Schweiz sowie die verschiedenen Arbeitsgebiete der HF Sozialpädagogik Absolventen gehören zu den Inhalten. In der Regel ist im Studiengang HF Sozialpädagogik darüber hinaus ein Praxissemester in einer sozialen Einrichtung obligat. Während des Studiums werden von den Studierenden über Hausarbeiten, Klausuren und Prüfungen Credits gesammelt. Insgesamt sind 180 Credits erforderlich. Zum Abschluss des Studiums müssen Studierende die Bachelor Thesis verfassen und eine Prüfung bestehen, anschliessend ist das grundständige Studium mit dem Bachelor of Arts HF Sozialpädagogik bestanden. Der Bachelor ist ein berufsqualifizierender Abschluss. Anschliessend kann das Studium an der Höheren Fachschule in einem Masterstudiengang fortgesetzt werden. Der Master ist die Voraussetzung für die Aufnahme einer wissenschaftlichen Tätigkeit und der Promotion. 

Welche Möglichkeiten nach Abschluss des Bildungsganges HF Sozialpädagogik gibt es?

Da der Bachelor einen berufsqualifizierenden Abschluss darstellt, können die Absolventen direkt in den verschiedenen Bereichen der sozialen Arbeit tätig werden. Beispiele für klassische Betätigungsfelder von Sozialpädagogen wären Familienberatungsstellen, Jugendämter, kirchliche Einrichtungen, gerichtliche Einrichtungen, beispielsweise in der Bewährungshilfe, in Schuldnerberatungsstellen oder auch in Schulen. Hier stehen Absolventen des HF Sozialpädagogik Menschen in problematischen Lebenslagen beratend und auch praktisch unterstützend zur Seite. Beispielsweise begleiten sie Klienten zu Behördengängen und stellen Anträge für sie. Die stetige Weiterbildung ist für Absolventen der HF Sozialpädagogik Pflicht, denn gesetzliche Änderungen müssen stets direkt angewandt werden können. Absolventen der HF Sozialpädagogik müssen stets in der Lage sein, ihre Klienten nach aktuellem Gesetzesstand zu informieren und zu beraten. Dabei muss der Sozialpädagoge über alle Möglichkeiten informiert sein, die seinem Klienten zur Verfügung stehen. Es bestehen viele Möglichkeiten der Weiterbildung für Absolventen der HF Sozialpädagogik, zum einen auf akademischem Niveau, aber auch ganz praktisch auf das jeweilige Tätigkeitsfeld ausgerichtet, beispielsweise in Form von Weiterbildungsgängen für die Klientenberatung. 

Wer sich stattdessen für eine wissenschaftliche Laufbahn entscheidet, muss zunächst einen Masterstudiengang erfolgreich absolvieren und hat anschliessend die Möglichkeit an einer Universität eine Doktorarbeit zu verfassen und zu promovieren. Für wissenschaftlich tätige Sozialpädagogen gibt es die Möglichkeit einer Lehr- und Forschungstätigkeit an einer Hochschule oder Universität. 

Fazit

Das Berufsfeld für Absolventen der HF Sozialpädagogik ist sehr abwechslungsreich und bietet viele interessante Bereiche. Das Studium ist entsprechend breit gefächert und vermittelt einen Gesamteindruck über gesellschaftliche und psychologische Faktoren in der Sozialpädagogik. Absolventen können nach dem Bachelor Abschluss direkt in den Beruf einsteigen und Menschen in schwierigen Situationen in den verschiedensten Bereichen unterstützen. Es besteht neben der praktischen Tätigkeit des Sozialpädagogen aber auch die Möglichkeit einer wissenschaftlichen Laufbahn, hierfür muss nach erfolgreichen Bachelor Studium ein Masterstudiengang absolviert werden. Die Möglichkeit der Weiterbildung besteht in allen Bereichen, für Absolventen der HF Sozialpädagogik ist sie sogar Pflicht, da die Tätigkeit nur bei bester Kenntnis der jeweilig gültigen gesetzlichen Voraussetzungen möglich ist.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.