Sponsored Content

Gestalte die Energie- und Umwelttechnik der Zukunft mit

Gepostet 10.11.2019, Bildung Schweiz

Das Klima ist eines der grossen Themen unserer Zeit. Die Energiewende ist eingeläutet und nun sind Lösungen für die Zukunft gefragt. Genau hier kommen die Absolventen des Energie- und Umwelttechnik Studiums an der FHNW ins Spiel.

Das Energie- und Umwelttechnik Studium gibt mit konkreten Problemstellungen spannenden Einblick in die Praxis. Foto: Adobe Stock
Das Energie- und Umwelttechnik Studium gibt mit konkreten Problemstellungen spannenden Einblick in die Praxis. Foto: Adobe Stock

"Das weitaus grösste Potenzial hat Fotovoltaik. Je nach Annahmen vermag ein Ausbau hier die Stromversorgung auch bei Abschalten der AKW sicherzustellen. Dazu notwendig sind smarte Technologien und eine erhebliche Erweiterung von Speichern," sagt Prof. Dr. Christoph Gossweiler, Studiengangleiter an der FHNW zur aktuellen Diskussion darüber, auf welche erneuerbaren Energien in der Schweiz in Zukunft gesetzt werden soll. Aber auch die hohe Bedeutung von Wasserkraft werde bleiben. Probleme diesbezüglich seien die nur noch wenigen Ausbaumöglichkeiten.

Empfohlene Angebote

Mit einem BSc in Energie- und Umwelttechnik haben Sie eine optimale Ausgangslage, um diese Veränderungen mitzugestalten. Ab dem ersten Semester erwerben Sie das notwendige Wissen und die erforderlichen Fähigkeiten, um sich in den vielfältigen Branchen der Energie- und Umwelttechnik eine erfolgreiche berufliche Karriere aufzubauen. Sie beschäftigen sich an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW unter anderem mit Energieeffizienz in Gebäuden, sauberen industriellen Verfahren und Methoden zur ökologischen Systemanalyse. Die verschiedenen Module dauern jeweils ein Semester, danach entscheiden Sie jeweils selbst, welche und wie viele Module sie im kommenden Semester bearbeiten wollen. So haben Sie bei der Planung Ihres Studiengangs viel Freiheit und können diesen ganz nach Ihren Interessen gestalten.

Cleantech für eine saubere Industrie

Die Digitalisierung hat einen enormen Einfluss auf die Energie- und Umwelttechnik. Prof. Dr. Gossweiler: "Im Bereich der Umwelttechnik und der «Clean Technologies» ist die Digitalisierung aber noch nicht so weit fortgeschritten. Hier werden für die Zukunft grosse Umwälzungen erwartet. Genau darauf wollen wir unsere Studierenden opitimal vorbereiten. Sie erwerben bei uns an der Fachhochschule Kompetenzen im Bereich von digitalen Simulations- und Planungstools und immer mehr auch im Bereich des «Data Engineerings»." Rund um nachhaltige industriellen Verfahren haben auch ressourceschonende Entsorgungsprozesse oder die Wiederherstellung bereits beschädigter Ökosysteme eine eine hohe Bedeutung. 

«Fotovoltaik hat in der Schweiz bei den erneuerbaren Energien das grösste Potenzial.» Prof. Dr. Christoph Gossweiler

Damit der Studiengang nicht nur Theorie vermittelt, sondern auch eine hohe Praxisnähe gewährleistet, bearbeiten die Studentinnen und Studenten der FHNW in jedem Semester einen Projektauftrag." So gewinnen Sie schnell viel lehrreichen Einblick in die Praxis und können Gelerntes in konkreten Problemstellungen anwenden," erklärt Studiengangsleiter Gossweiler.  Durch den Kontakt mit externen Auftraggebern, erweitern Studierende gleichzeitig auch Ihre Kommunikationskompetenzen. So haben FHNW-Studierende zum Beispiel kürzlich eine Machbarkeitsstudie zum Einsatz von batteriebetriebenen Zügen am Bodensee durchgeführt. Oder im Auftrag der Stadt Zürich die Pumpstation in Wollishofen optimiert.

Spannende Vertiefungsmöglichkeiten

Im letzten Studienjahr geben Sie Ihrem Studium ein Profil, indem Sie sich in einem von drei Teilgebieten aus der Energie- und Umwelttechnik vertiefte Spezialkenntnisse erarbeiten.
Im Teilgebiet "Energie in Gebäuden" lernen Sie Konzepte für nachhaltiges Bauen zu entwickeln. Schwerpunkt dieses Gebiets ist die Entwicklung und Anwendung von ernergieeffizienten Gebäudetechniksystemen.
Bei der Vertiefung "Energiesysteme" erlangen Sie die Fähigkeit, thermische oder elektrische Energiesysteme hinsichtlich Energie-, Stoff und Informationsflüssen zu analysieren, zu konzipieren und zu planen.
Beim Teilgebiet "Umwelt und Management" befassen Sie sich mit den Ursachen und Lösungsmöglichkeiten von Energie- und Umweltproblemen aus betriebswirtschaftlicher und volkswirtschaftlicher Sicht.
Am Ende aller Semester schliessen Sie das Studium mit dem Bachelor of Science FHNW in Energie- und Umwelttechnik und einer selbst gewählten Vertiefung ab. Mit diesem Studium lernen Sie alles, um mit Ihrem erworbenen Wissen einen Beitrag zur Energiewende und zu einer ressourceschonenend Wirtschaft zu leisten.

Erfahren Sie an den FHNW-Infoanlässen alles rund um das Energie- und Umwelttechnik Studium. Die nächsten Infoanlässe finden an folgenden Daten statt:

  • Mittwoch, 11.12.2019 in Brugg-Windisch
  • Montag, 13.01.2020 in Brugg-Windisch

Die FHNW – ein Gewinn für Ihre Zukunft

Die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW ist eine der führenden Fachhochschulen in der Schweiz und ist mit ihren neun Hochschulen in Lehre, Forschung, Weiterbildung und Dienstleistung tätig. 29 Bachelor- und 18 Master-Studiengängen sowie 200 internationalen Partnerschaften machen die FHNW zu einer der innovativsten Hochschulen in der Schweiz. ist gleichermassen in den Bereichen Lehre, Forschung, Weiterbildung und Dienstleistung tätig.

Ihr breites Angebot an Studiengängen, ihre Nähe zur Praxis, ihre anwendungsorientierte und innovationsstarke Forschung sowie ihre grosse Vernetzung machen die FHNW zu einer attraktiven und vielfältigen Bildungsstätte, zu einer nachgefragten Praxispartnerin und zu einer attraktiven Arbeitgeberin in der Nordwestschweiz.

 

Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Technik FHNW

zum Gesamtangebot

Kurzbeschrieb

Die Hochschule für Technik FHNW ist das Aus- und Weiterbildungszentrum für Ingenieurinnen und Ingenieure. In der Forschung sind wir ein wichtiger Partner für die Wirtschaft und Industrie.

Kontakt
Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Technik FHNW
CH-5210 Windisch

Tel... anzeigen
E-Mail

zur Homepage