Wer bietet in der Schweiz ein Studium oder Weiterbildung in Literarisches Schreiben an?

Sechs Gründe, warum sich ein Studium oder eine Weiterbildung in Literarisches Schreiben lohnt:

  • vielfältige Karrieremöglichkeiten
  • Schreib- und kreatives Potential wird ausgebaut und gefördert
  • Kontakte knüpfen zu Gleichgesinnten
  • Kennenlernen verschiedener Anwendungsbereiche
  • flexible Disziplin mit vielen Karrierewegen
  • keine festgelegten Standardinhalte und somit viel Raum für Kreativität

Was ist Literarisches Schreiben?

Das Studium oder der Lehrgang Literarisches Schreiben wendet sich an diejenigen, die ein Faible dafür haben, sich mit Sprache auseinanderzusetzen. Es dient dazu, das schriftliche Ausdrucksvermögen zu steigern, die Anwendung stilistischer Mittel zu erweitern sowie unterschiedliche Erzählweisen für Geschichten zu beleuchten. Überdies zählen zu den Studieninhalten ebenfalls die klassischen dichterischen Gattungen der Lyrik, Dramatik und Epik. Hierbei wird vermittelt, wie man gute Romane schreibt, für die unterschiedlichen Figuren ihre Rollen entwickelt und wie man Gedichte schreibt. Ein weiterer Schwerpunkt dieser Ausbildung liegt in der Untersuchung der Wirkungen von Textsorten und Sprache, wie sie den Menschen in der Literatur, Politik, Journalismus oder Werbung begegnen. Der Vorteil dieses Studiums liegt darin, dass die Teilnehmenden durch die Verknüpfung von Theorie und Praxis trainiert werden, sich sprachlich präzise, gekonnt und souverän auszudrücken.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es für ein Studium oder eine Weiterbildung in der Schweiz in Literarisches Schreiben?

In der Schweiz gibt es die Möglichkeit, einen Bachelor im Fach Literarisches Schreiben zu absolvieren. Die Voraussetzung für die Teilnahme ist die Hochschulreife, folglich die Matura, Berufs- oder Fachmatura. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. Diejenigen, die nicht über die Hochschulreife verfügen oder nicht sechs Semester Vollzeit studieren möchten, haben die Möglichkeit für eine Weiterbildung im Fach Literarisches Schreiben. Dieser Lehrgang dauert lediglich zwei Semester und kann neben dem Beruf ausgeübt werden. Die Weiterbildung in Literarisches Schreiben eignet sich vermehrt für bereits Berufstätige.

Für wen eignet sich ein Studium oder eine Weiterbildung in Literarisches Schreiben?

Eine Grundvoraussetzung ist die Hochschulreife (Matura). Bei einer Weiterbildung genügt auch Berufserfahrung in bestimmten Bereichen, die von der Hochschule individuell festgelegt werden. Eine Zulassungsbeschränkung in Form einer Aufnahmeprüfung liegt nicht vor, da die kreative Eignung im Fokus liegt.

Die wohl wichtigste persönliche Voraussetzung für ein Studium oder eine Weiterbildung in Literarisches Schreiben ist die Affinität zu Sprache und Literatur. Man sollte in jedem Fall Freude daran haben, sich mit Sprache und Literatur zu beschäftigen. Geduld und Ausdauervermögen ist ebenfalls eine wichtige persönliche Voraussetzung. Denn das Produzieren von Texten kann durchaus ein anstrengender und langwieriger Prozess sein. Beim Studiengang Literarisches Schreiben sind Kommunikationstalent und Empathie gefragt. Nicht selten ist es notwendig, im Team zu arbeiten und sich mit den Mitstudierenden auszutauschen. Das Interesse sollte nicht nur auf dem Schreiben liegen, sondern auch die theoretischen Überlegungen miteinbeziehen. Das Fach Literarisches Schreiben umfasst nicht nur praktische Inhalte, sondern auch theoretische Inhalte zur Literatur, Kultur und zum Schreiben. Weiterhin wird ein gewisses Mass an Mut und Pragmatismus gefordert. Man muss Nischen finden oder selbst welche kreieren und sich auch mal auf Risiken einlassen.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Literarisches Schreiben bereitet auf zahlreiche Tätigkeiten im Feld des Wortschmiedens vor. Nach Abschluss kann man nicht ausschliesslich einer schriftstellerischen Tätigkeit nachgehen. Das Studium oder die Weiterbildung bereiten auf Arbeiten in der Dramaturgie oder in diversen Bereichen des Storytellings vor. Im Zuge der Digitalisierung sind die Öffentlichkeitsarbeit sowie redaktionelle Arbeiten und Journalismus gefragter denn je. Überdies umfasst Literarisches Schreiben im Beruf Schreibberatung und -coaching, Lektorieren und Publizieren sowie Lehre und Forschung. Der Einsatz nach Abschluss des Studiums ist äusserst vielseitig. Die Menschen hatten noch nie eine so grosse Möglichkeit zu schreiben und zu lesen wie zum aktuellen Zeitpunkt.

Literarisches Schreiben kann als Beruf extrem vielseitig sein. Die Digitalisierung hat die Auseinandersetzung mit Texten dank der sozialen Medien noch einmal begünstigt. Das bedeutet, dass nach Abschluss des Studiums dem Absolvierenden noch mehr Karrierechancen offen stehen. Literarisches Schreiben eignet sich für jene, die es lieben, sich mit Worten, Schrift, Sprache und Literatur auseinanderzusetzen. Die Ausbildung umfasst einen theoretischen und praktischen Teil. Absolvierende schätzen Literarisches Schreiben, weil diese Ausbildung sehr kreativ ist. Die Kursinhalte sind nicht festgelegt wie beispielsweise bei einem Medizin- oder Jurastudium. Sie können ganz individuell gestaltet werden. So ist für jede Vorliebe der passende Lehrgangsinhalt möglich. Ausserdem ist es möglich, alleine oder im Team zu arbeiten. So wird der Austausch zu anderen Studierenden angeregt, was sich positiv auf die Arbeitsweise jedes einzelnen auswirkt. Präsentationen und Vorträge zählen ebenfalls zu den Inhalten des Kurses. Diese können in Gruppen oder alleine gehalten werden. Die Lehrgangsinhalte sind sehr vielseitig, sodass nach dem Abschluss die Tätigkeit in zahlreichen Bereichen möglich ist. Von Journalismus über Verlagslektor, bis zur Arbeit in einer Public Relations Agentur oder als Dramaturg / Dramaturgin am Theater sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Diese Vielseitigkeit während des Studiums oder Lehrgangs sowie später im Berufsleben machen Literarisches Schreiben besonders attraktiv.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.