Wer bietet in der Schweiz Digitales Lernen an?

Gute Gründe für Digitales Lernen

Für das digitale Lernen gibt es letztendlich gute Gründe. Diese liegen in der Nutzung digitaler
Medien begründet. Digitales Lernen ermöglicht nämlich regelmässig folgende Vorteile:

  • Orts- und zeitungebundenes Lernen,
  • prägnante interaktive Darstellung der einzelnen Lerninhalte,
  • erleichterte Möglichkeit zur Verfestigung der Lerninhalte,
  • erleichtere Möglichkeit zur Wiederholung und Vertiefung der Lerninhalte,
  • Einsparung von Kosten

Für ein gutes berufliches Weiterkommen sind Ausbildung und Weiterbildung mitunter grundlegende Faktoren. Dem Einwand, nicht gut lernen zu können, wird häufig begegnet. Aber dieser Einwand greift regelmässig nicht. Das Lernen ist heutzutage einfacher und bequemer denn je. Das Stichwort lautet hier: Digitales Lernen.

Letztendlich ist digitales Lernen für Sie beispielsweise zu Hause möglich; ein Umstand, der bereits Reisekosten spart. Somit kommt digitales Lernen auch den Arbeitgebern zu Gute, da die zu Hause vorgenommenen Lernprozesse keine Fehlzeiten in Unternehmen und Betrieben bedingen. Diese Art des Lernens kann somit bei Ihnen zusätzliche Potentiale freisetzen.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Digitales Lernen und seine Definition

Digitales Lernen bedeutet E-Learning, indem die klassischen digitalen Medien wie zum Beispiel Computer, Tablets oder etwa Laptops gezielt zum Vermitteln und Vertiefen der spezifischen Lerninhalte eingesetzt werden. Im Rahmen von Ausbildung und Weiterbildung ist das Einsatzspektrum der einzelnen digitalen Medien sehr hoch. So können für Sie u. a. spezifische Lerninhalte digital zur Verfügung gestellt werden; Sie können aber auch mit mehreren Teilnehmern zusammen hochgeladene Dokumente online bearbeiten. Selbst wenn Sie vorwiegend alleine zu Hause arbeiten, können Sie sich über die digitalen Lerninhalte mit anderen Kursteilnehmern oder mit Ihrem Ausbilder usw. austauschen. Regelmässig werden Ihnen im Bereich des digitalen Lernens die Lern- und Schulungsunterlagen nebst der dazugehörigen Fachliteratur online per PDF-Datei und per E-Book zur Verfügung gestellt. Digitales Lernen beinhaltet häufig die Nutzung sogenannter virtueller Klassenräume. Die einzelnen Teilnehmer sind dann per Videokonferenz zugeschaltet und können so untereinander und mit ihrem Kursleiter kommunizieren.

Anwendungsbereiche in der Praxis

Digitales Lernen findet somit in der Schweiz immer mehr Gehör. Dies gilt nicht nur für die einzelnen Schweizer Bildungsinstitute, sondern gleichsam auch immer mehr in den so wichtigen Bereichen der betriebsspezifischen Ausbildung und Weiterbildung. So lassen sich in der Schweiz beispielsweise ganze Studiengänge durch sog. mediengestütztes Lehren nahezu von zu Hause aus abwickeln. Der Vorteil liegt hier im Prinzip auf der Hand. Solch ein Studium lässt sich regelmässig viel einfacher mit der Familie vereinbaren. Digitales Lernen ist auch dann interessant, wenn Sie neben Ihrem Beruf studieren wollen. Es ermöglicht somit eine Vereinbarkeit von Schule bzw. Studium und Beruf. Schliesslich nutzen die Möglichkeiten des digitalen Lernens viele Unternehmer und stellen im Rahmen betrieblicher Ausbildung und Weiterbildung ihren Mitarbeitern digitale Lerninhalte zur Verfügung. Nicht umsonst gibt es in der Schweiz zum gegenwärtigen Zeitpunkt über 300 Kurse, die digitales Lernen betreffen. Effizientes digitales Lernen setzt nämlich auch entsprechende Kenntnisse im digitalen Bereich voraus. So bieten Hochschulen und private Bildungsinstitute wichtige Kurse in Sachen Digital Leadership, Digital Marketing und u. a. Programmieren an. Ganz dem Digitalen Lernen verschrieben hat sich die sog. E-Learning Produktion. Dies besonders in den Bereichen betrieblicher Ausbildung und Weiterbildung. Insoweit bieten Schweizer Dienstleister eine bedürfnisorientierte E-Learning Produktion an. Hier können Sie als Arbeitgeber branchenspezifischen multimedialen E-Learning Content für Ihre Firma professionell umsetzen lassen.

Digitales Lernen als probates Mittel für die Fort- und Weiterbildung

Digitales Lernen richtet sich an all diejenigen, die Studium, Fortbildung und branchenspezifische Ausbildung unter einen Hut bringen wollen, ohne dabei auf nennenswerte Einschnitte im Privatleben verzichten zu wollen. Dies gilt für Sie, wenn Sie beispielsweise nach bestandener Matura direkt in das Berufsleben einsteigen wollen, ohne auf einen Studienabschluss verzichten zu wollen. Dies gilt für Sie auch als Arbeitnehmer in einem Betrieb, wenn Sie durch eine adäquate Weiterbildung in Ihrer Firma aufsteigen wollen, ohne dass durch diese Fortbildung zu viel Zeit auf Kosten der Freizeit bzw. Ihrer Familie verlorengeht. Die Vorteile digitalen Lernens können Sie natürlich auch als Arbeitgeber für sich nutzbar machen, zumal der Einsatz digitaler Medien hier Zeit und Geld erspart. Voraussetzungen sind ein entsprechender Umgang mit den digitalen Medien und die erforderliche Disziplin, sich mit den einzelnen Lerninhalten in einem ausreichenden Masse zu beschäftigen. Digitale Medien erleichtern zwar das berufsbegleitende Lernen. Der Lernerfolg stellt sich aber nicht automatisch ein, sondern kann nur das Ergebnis der richtigen Aufarbeitung des neuen Lernstoffes sein. Mobile Endgeräte sind auf jeden Fall eine elementare Voraussetzung für eine zeit- und gleichzeitig kosteneffiziente betriebliche Weiterbildung.

Risiken und Chancen

Digitales Lernen bietet in seiner Endkonsequenz für Arbeitnehmer und Arbeitgeber nicht zu unterschätzende Chancen. Nur darf Digitales Lernen den Arbeitgeber nicht dazu verführen, seinen Arbeitnehmer zu veranlassen, sich mit Hilfe der ihm zur Verfügung stehenden digitalen Medien ausschliesslich von zu Hause aus weiterzubilden. Hierin liegt ein gewisses aber leicht zu umgehendes Risiko. Digitales Lernen soll gerade nicht auf Kosten der Freizeit gehen. Erwiesen ist, dass Digitales Lernen regelmässig den Lernprozess abkürzt. Aus der Sicht des Arbeitgebers führt dieser Umstand zu einer geringeren Schulungszeit, sodass der Arbeitnehmer seine Aus- bzw. Weiterbildung früher beenden kann. Damit steht er seinem Arbeitgeber auch wieder früher zur Verfügung. Digitales Lernen kommt damit beiden Gruppen sehr entgegen und wird in der Schweiz zukünftig in Bildung und Berufsleben nicht mehr wegzudenken sein.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.
Agenda