Bildung, die einen weiterbringt

Sponsored Content

Das Studium der Zukunft – BSc in International Business Management

Gepostet 23.01.2018, Bildung Schweiz

Drei Buchstaben, eine grosse Wirkung und vielfältige Zukunftsperspektiven: Mit dem BSc (Bachelor in International Business Management) stehen Absolvierenden viele Türen offen.

Drei Länder, drei Standorte - das BSc-Studium überschreitet Grenzen und öffnet Türen.
Drei Länder, drei Standorte - das BSc-Studium überschreitet Grenzen und öffnet Türen.

Dario Wyss* (19) hat die Matura in Sichtweite, denn bereits im Frühjahr 2018 stehen die Abschlussprüfungen an. Dann geht es in die RS und ab ins Welschland, wo sich Dario nicht nur militärische, sondern auch sprachliche Inputs erhofft. Und er schielt auch bereits schon ein bisschen aufs Studium, welches eine möglichst internationale Ausrichtung haben soll. In welche Richtung es gehen soll, steht noch nicht fest, wobei Dario derzeit verschiedene Möglichkeiten auslotet. Eine Option könne auch ein BSc sein – ein Bachelor in International Business Management, skizziert der angehende Maturand eine Variante.

Drei Länder, drei Standorte, drei Sprachen

Mit Basel, Colmar und Lörrach warten drei attraktive Städte darauf, entdeckt zu werden. Womöglich sind sie gar das Sprungbrett für eine erfolgreiche Karriere in einer international vernetzten Welt, denn mit einem BSc-Studium verschaffen sich angehende Absolvierende gleich drei Vorteile: Zum einen die kulturelle Verknüpfung mit drei Unterrichtssprachen – Deutsch (Duale Hochschule Baden-Württemberg, Lörrach), Englisch (Fachhochschule Nordwestschweiz, Basel) sowie Französisch (Université de Haute Alsace, Colmar). Zum anderen sind da die integrierten Praktika, welche dafür sorgen, dass die Berufserfahrung nicht zu kurz kommt. Und last but not least darf man sich auf drei Hochschulabschlüsse aus drei Ländern freuen – zweifellos ein nicht zu unterschätzender Vorteil, wenn es darum geht, sich auf dem Stellenmarkt in eine möglichst gute Ausgangsposition zu bringen.

„Der Bachelor in International Business Management trinational ist einzigartig hoch drei“.

Direkter Einstieg mit der Matura möglich

Mitstudierende aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz sorgen für einen befruchtenden Mix. Zusammen wechselt man pro Semester den Studienort und die Studiensprache. Der Unterricht, zu welchem auch Gruppenarbeiten und Projekte gehören, sorgt dafür, dass sich die Studierenden international ausgerichtete Wirtschafts- und Managementgrundlagen erwerben. Die integrierten Praktika erlauben einen direkten Einstieg – zum Beispiel mit einer gymnasialen Matura, Fachmatura oder der Berufsmatura. Vorherige Arbeitserfahrung ist somit nicht eine zwingende Voraussetzung, um in das trinationale IBM-Studium einsteigen zu können.

„Ich finde es cool, in drei Ländern zu studieren.“

Die BSc-Abschlüsse im Überblick

Durch den erfolgreichen Abschluss des trinationalen Studiums erhalten Absolvierende am Ende der sieben Semester dauernden Ausbildung drei originäre und international anerkannte Hochschulabschlüsse:

  • die Licence Gestion (UHA),
  • den Bachelor of Arts (DHBW)
  • den Bachelor of Science (FHNW)

Die organisatorischen und interkulturellen Herausforderungen im und um das trinationale IBM-Studium bereiten die Teilnehmenden praxisnah auf eine international vernetzte Arbeitswelt vor und bieten ein vielseitiges Sprungbrett für eine erfolgreiche Karriere.

Attraktive Perspektiven

Luca, der es als Privileg empfindet, in drei Ländern studieren zu können, zählt auf die interkulturellen Erfahrungen und die Führungskompetenz, die er als Studierender entwickeln kann. Und wer den BSc-Abschluss dann erst einmal in der Tasche hat, darf sich auf eine interessante Karriere freuen: Internationale Firmen warten mit attraktiven Jobs – zum Beispiel als Projekt Manager, Produkt Manager, Marketing Manager, HR Spezialisten, Business Analysten, Key Account Manager, Supply Chain Spezialisten, Einkaufsleiter oder Unternehmensberater.

Viele erfolgreiche Absolvierende gehen dann gar noch einen Schritt weiter, studieren auf Masterstufe weiter, beispielsweise im MSc in International Management. Andere ziehen ein Masterstudium in einem Spezialgebiet wie Betriebsökonomie, Banking and Finance, Marketing oder Personalwesen in Betracht – und führen ihre akademische Karriere entweder in der Schweiz oder im Ausland fort.

*Name der Redaktion bekannt

Facts zu den Praktika

  • Das Studium ist nach dem dualen System aufgebaut, denn parallel zum Studium absolvieren die Studierenden aus der Schweiz Praxisphasen von insgesamt mindestens 48 Wochen (Vollzeit)
  • Das Gelernte kommt in der Praxis zur Anwendung. Die Studierenden übernehmen in einem herausfordernden Arbeitsumfeld Verantwortung
  • Studierende aus der Schweiz arbeiten jeden Sommer mindestens zwölf Wochen (Vollzeit), können aber auch Praktika während der vorlesungsfreien Zeit im Winter absolvieren
  • Das abschliessende Praktikum folgt im siebten Semester

Mehr zum Thema

Sprachen Volkswirtschaft

Hochschule für Wirtschaft FHNW

zum Gesamtangebot

Kurzbeschrieb

Die Hochschule für Wirtschaft der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW ist führend in der betriebswirtschaftlichen Aus- und Weiterbildung, sie ist tätig in der Unternehmensberatung und betreibt angewandte Forschung und Entwicklung.

Kontakt
Hochschule für Wirtschaft FHNW
CH-4600 Olten
+41... anzeigen
E-Mail

zur Homepage