Wer bietet in der Schweiz die Handelsschule an?

5 Facts, warum sich die Handelsschule lohnt

  • Durchstarten in einem kaufmännischen Beruf
  • Schlüssel zum Traumjob im Büro
  • Basis vieler Weiterbildungen
  • für Jugendliche und Erwachsene
  • in Vollzeit oder neben dem Beruf

Was ist die Handelsschule?

Eine Handelsschule ist eine Bildungseinrichtung, die Aus- und Weiterbildungen im kaufmännischen Bereich anbietet. Solche Bildungsgänge können Sie auf zweierlei Art durchlaufen: In Vollzeit oder berufsbegleitend. Berufsbegleitend bedeutet hier eher abends. Vollzeit meint einen normalen schulischen Plan. Manche Einrichtungen bieten zusätzlich Teilzeit an. Entweder gestreckt, also insgesamt länger oder verdichtet und kombiniert mit Digital Learning. Die Angebote richten sich sowohl an Jugendliche, als auch an Erwachsene. Also an Schülerinnen und Schüler, die gerade von der Schule abgegangen sind oder Berufstätige. Die Abschlüsse, die Sie an einer Handelsschule machen kann, sind eine sehr gute Grundlage für eine Karriere in Gewerbe oder Industrie. Sie bieten die Basis für beruflichen Erfolg. Wer noch keine oder wenige kaufmännische Kenntnisse hat, ist an einer Handelsschule richtig, denn hier bekommt man Kenntnisse über die Grundlagen kaufmännischer Tätigkeiten in vielen Unternehmen. Laut Statistik sind über sechzig Prozent aller Jobs in der Schweiz im Sektor Dienstleistung angesiedelt. In fast allen davon wird als Kernqualifikation kaufmännisches Wissen vorausgesetzt. Eine Handelsschule kann die erforderlichen Fähigkeiten berufsbegleitend oder in Vollzeit vermitteln. Sich berufsbegleitend weiter zu bilden, bietet sich an, wenn Sie sich für eine kaufmännische Position im Unternehmen bewerben möchten. Viele Abschlüsse einer Handelsschule sind gesamtschweizerisch anerkannt, so zum Beispiel der Bildungsgang "Handelsschule VSH", dessen Zertifikat dem Niveau einer Kauffrau oder eines Kaufmannes EFZ entspricht. EFZ steht für Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis, mit dem Inhaber eine erfolgreiche Lehre oder Berufslehre nachweisen können.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es für die Handelsschule in der Schweiz?

Haben Sie eine Handelsschule abgeschlossen, dann verfügen Sie über eine praxisnahe vollständige Aus- oder Weiterbildung, deren Abschlüsse im kaufmännischen Sektor anerkannt sind. Berufsbegleitend oder in Vollzeit lernen die Absolventen beispielsweise die Tätigkeiten der Personalfachleute oder der Technische Kaufleute. Auch Ausbilder können Sie werden. Weitere Beispiele für Abschlüsse in einer Handelsschule sind Exportleiter/in oder Finanzplaner/in. Des Weiteren Sachbearbeiter/in Rechnungswesen oder Direktionsassistentin oder Assistent. Die Liste der möglichen Zertifikate einer Handelsschule ist lang. Da in nahezu jeder grösseren Stadt in allen Kantonen Institute bestehen, die die Aus- und Weiterbildung einer Handelsschule anbieten, lohnt sich der Vergleich. Konzepte und Preise sind vielfältig, so dass sich der Vergleich vor Ort lohnt. Viele Lehrgänge können berufsbegleitend oder in Vollzeit durchlaufen werden. Manche Anbieter von Vollzeit - Konzepten offerieren zusätzlich Teilzeit - Varianten. Die Lerninhalte eines Lehrganges an einer Handelsschule sind abwechslungsreich. Zum Beispiel für den Abschluss Bürofachdiplom können Sie Sprachen wie Deutsch, Französisch, Englisch oder Italienisch lernen oder vertiefen. Textverarbeitung und Informatikwissen für das Büro stehen ebenso auf dem Lehrplan - damit verbunden das Tastaturschreiben und Grundlagen der Korrespondenz. Ebenso erlernen Sie Fertigkeiten in Rechnungswesen, Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft und Recht. Das Handelsdiplom, ein weiterer möglicher Abschluss, vermittelt die vorgenannten Inhalte vertiefend und zusätzlich das Präsentieren, Hintergründe zur Kommunikation und das Fach Selbständige Arbeit. Eine fundierte Ausbildung also, in Vollzeit oder berufsbegleitend, die eine hervorragende Grundlage für eine erfolgreiche Laufbahn liefert.

Für wen eignet sich die Handelsschule?

Die Handelsschule eignet sich für eine Vielzahl von Menschen, die, in welcher Weise auch immer, kaufmännisches Wissen oder einen kaufmännischen Abschluss benötigen. Die Handelsschule ist für jeden die richtige Wahl, der ein Bürofachdiplom braucht. Ebenso für Menschen, die für ihr Weiterkommen ein Handelsdiplom benötigen. Auch wenn ein KV - Abschluss im Sinne eines eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses Kauffrau / Kaufmann benötigt wird, dann ist die Handelsschule das Mittel der Wahl. Sogar wenn Sie die Berufsmaturität kaufmännische Richtung berufsbegleitend, hier ausbildungsbegleitend (BM1) machen möchten, sind Sie in einer Handelsschule richtig. Darüber hinaus eignet sich die Handelsschule, wenn man die Berufsmaturität kaufmännische Richtung (BM2) nach dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis machen will. Ganz allgemein ist jeder angesprochen, der eine Lehre durchlaufen hat und sich kaufmännisch weiter qualifizieren will. Auch Menschen im Beruf, die für ihre nächste Beförderung eine gute Zusatzausbildung im kaufmännischen Bereich brauchen, sind angesprochen. Ausserdem spricht die Handelsschule Wiedereinsteiger an, die ihre an sich vorhandenen Kenntnisse aktualisieren wollen. Eine Handelsschule bringt sie auf den neuesten Stand. Darüber hinaus sind natürlich alle angesprochen, die sich beruflich zu verbessern wollen oder berufsbegleitend eine Weiterbildung machen möchten. Zum Beispiel Selbständige, die neben ihrer Kernkompetenz nun auch Buchhaltung erledigen wollen. Etwa die angestellte Floristin, die einen eigenen Laden eröffnet und nun Rechnungswesen benötigt.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Eine Handelsschule ist meist Mitglied im Verband Schweizerischer Handelsschulen. Es sind private Einrichtungen. Der VSH erstellt die Regeln für ein einheitliches Bürofachdiplom und ein einheitliches Handelsdiplom. Die Handelsschulen vergeben somit schuleigene Diplome, die jedoch bei der Bewerbung eine wichtige Rolle spielen, wenn sie von einem namhaften Institut mit fachlich hervorragendem Ruf kommen. Erwähnt werden sollte noch, dass die meisten Lehrgänge und Ausbildungen etwas kosten. Wie das Konzept des Lehrgangs ist auch die Preisstruktur für die Handelsschule ganz unterschiedlich. Wollen Sie also Ihre Kenntnisse und Chancen verbessern, dann jetzt durchstarten und das passende Angebot finden. Jede Region in der Schweiz hält eine gute Auswahl vor.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.