Wer bietet in der Schweiz eine Ausbildung in einem Gesundheitsberuf an?

Fünf Gründe, die für Ausbildungen und Weiterbildungen in einem Gesundheitsberuf

  • Abwechslungsreiche Beschäftigungsmöglichkeiten im medizinischen Bereich und auf dem Gebiet der Pflege
  • Gute Aufstiegsmöglichkeiten während des Berufslebens
  • Vielschichtige und anspruchsvolle Arbeitsbereiche
  • Berufseinstieg auch im mittleren Lebensalter möglich
  • Gute Arbeitsmarktsituation

Die Ausbildung in einem Gesundheitsberuf in der Schweiz bietet viele Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Während Ihrer beruflichen Tätigkeit können Sie Weiterbildungen besuchen und sich auf einem bestimmten Gebiet qualifizieren. Die Ausbildungen werden in verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens angeboten. Sie gliedern sich in die Krankenpflege, die Pflege älterer Menschen und die Betreuung von Kindern und Erwachsenen mit Handicap.

Kooperationspartner

Welche Möglichkeiten bietet eine Aus- oder Weiterbildung in einem Gesundheitsberuf?

Die Definition des Gesundheitsberufs ist breit aufgestellt. In der Krankenpflege betreuen Sie Menschen nach Operationen oder bei schweren Erkrankungen. In den Bereich der Gesundheitsberufe fallen auch Hebammen, Röntgenassistenten, Physiotherapeuten und Ernährungsberater. Die Ausbildungen und Weiterbildungen, die für den jeweiligen Gesundheitsberuf absolviert werden müssen, sind oftmals sehr anspruchsvoll oder sie bauen aufeinander auf. 

Die Pflege von kranken Kindern und Menschen mit Behinderung fällt auch in den Bereich der Gesundheitsberufe. Auch die Pflege von alten Menschen in Pflegeheimen, Seniorenresidenzen oder im häuslichen Bereich kann als Spezialisierungsrichtung gewählt werden. Darüber hinaus gibt es Berufe, die seltener sind, aber die ebenfalls die Bezeichnung Gesundheitsberuf tragen. Dazu gehört der Podologe, der sich mit Erkrankungen und Pflege der Füsse befasst. Rettungssanitäter arbeiten in der Notfallmedizin. Sie werden aber auch als Fahrer von Krankentransporten eingesetzt. Ergotherapeuten arbeiten mit Kindern und Erwachsenen, die aufgrund von Behinderungen, nach schweren Erkrankungen oder Unfällen Probleme mit der Motorik haben. Auch Logopäden, Orthoptisten und Dentalhygieniker zählen als Gesundheitsberuf. Möchten Sie sich nicht gleich auf ein bestimmtes Berufsfeld spezialisieren, können Sie zunächst eine Ausbildung zur Fachfrau oder zum Fachmann für Gesundheit absolvieren und sich dann in Lehrgängen spezialisieren.

„Möchten Sie sich nicht gleich auf ein bestimmtes Berufsfeld spezialisieren, können Sie zunächst eine Ausbildung zur Fachfrau oder zum Fachmann für Gesundheit absolvieren und sich dann in Lehrgängen spezialisieren.“

Welche Ausbildungen und Weiterbildungen gibt es in der Schweiz?

Möchten Sie in der Schweiz in einem Gesundheitsberuf arbeiten, haben Sie eine grosse Auswahl an Berufen, für die verschiedene Qualifikationen notwendig sind. Sie können die Ausbildung direkt nach dem Abschluss der Schule beginnen oder Sie entscheiden sich zu einem späteren Zeitpunkt für eine Qualifikation. 

Was bedeutet ein Abschluss Eidgenössisches Berufsattest?

Haben Sie Ihre obligatorische Schulzeit beendet, können Sie eine Qualifikation zum Assistenten für Gesundheit und Soziales beginnen. An die Bewerber werden in Bezug auf den Schulabschluss keine besonderen Anforderungen gestellt. Sie müssen lediglich den Schulbesuch nachweisen und eine hohe Bereitschaft zur Arbeit im Team mitbringen. Weiterhin sollten Sie bereit sein, in Wechselschicht zu arbeiten. Eine hohe psychische Belastbarkeit, ein diskretes und freundliches Auftreten sowie eine gute körperliche Verfassung sind weitere wichtige Kriterien, wenn Sie in der Ausbildung bestehen möchten.

Die Ausbildung zum Assistenten für Gesundheit und Soziales dauert zwei Jahre. Der Gesundheitsberuf schliesst mit einem Eidgenössischen Berufsattest ab und stellt den Einstieg in die Arbeit in einem Gesundheitsberuf dar. Als Assistent arbeiten Sie in Krankenhäusern, in Pflegeeinrichtungen oder in Behindertenheimen. Sie haben verschiedene Möglichkeiten der Weiterqualifizierung und können sich später auf einen Arbeitsbereich spezialisieren. Der Assistent für Gesundheit und Soziales bietet einen breiten Einblick in das Berufsfeld und eignet sich für alle, die sich ein Bild von einem Gesundheitsberuf machen oder später ein Studium aufnehmen möchten.

Was bedeutet ein Abschluss Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis?

Möchten Sie einen Gesundheitsberuf erlernen, der mit einem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis abschliesst, müssen Sie als Voraussetzung die obligatorische Schulzeit abgeschlossen haben. Abhängig von dem gewählten Beruf benötigen Sie in speziellen Fächern gute Noten. Berufe, die mit einem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis abschliessen, sind die Fachfrau oder der Fachmann für Gesundheit sowie der Medizinprodukttechnologe. Interessieren Sie sich für eine Ausbildung als Medizinprodukttechnologe, sollten Sie in naturwissenschaftlichen und technischen Fächern besonders gute Noten nachweisen können.

Als Medizinprodukttechnologe absolvieren Sie eine dreijährige Ausbildung. Sie sollten die Bereitschaft zur Arbeit in Wechselschicht mitbringen. Wenn Sie gute bis sehr gute Leistungen erreichen, können Sie im Rahmen der Ausbildung die Berufsmatura erwerben und danach ein aufbauendes Studium an einer Fachhochschule beginnen. Als Medizinprodukttechnologe arbeiten Sie im Krankenhaus oder in OP-Ambulanzen. Sie sind für die Wiederaufbereitung und Beschaffung der Medizintechnik zuständig.

Ein beliebter Gesundheitsberuf, der zahlreiche Weiterbildungen ermöglicht, ist der Fachmann oder die Fachfrau für Gesundheit. Auch in diesem Beruf können Sie die Berufsmatura erwerben und sich so auf ein Studium vorbereiten. Ihr Einsatz erfolgt in der Pflege kranker, alter und behinderter Menschen sowohl im Krankenhaus als auch in Pflegeeinrichtungen sowie in der ambulanten Pflege.

Wie kann ich einen Gesundheitsberuf an einer Höheren Fachschule erlernen?

Streben Sie in einem Gesundheitsberuf eine mittlere Laufbahn an, so absolvieren Sie Ausbildungen an einer höheren Fachschule. Als Voraussetzung müssen Sie die gymnasiale Matura nachweisen. Alternativ können Sie sich bewerben, wenn Sie bereits eine Grundbildung in einem Gesundheitsberuf mit beruflicher Matura abgeschlossen haben oder den Abschluss an einer Fachmittelschule nachweisen können. 

Möchten Sie einen Gesundheitsberuf an einer Höheren Fachschule erlernen, haben Sie eine Auswahl an Bereichen, in denen Sie arbeiten können. Ausbildungen zum Dentalhygieniker, zur Hebamme oder zum Rettungssanitäter zählen ebenso dazu wie der Gesundheitsberuf Podologe oder Ergotherapeut. Wie bei jedem anderen Gesundheitsberuf müssen Sie die Bereitschaft zur Arbeit in Wechselschicht, an Wochenenden und an Feiertagen mitbringen. Eine gesundheitliche Eignung ist ebenfalls nachzuweisen. Die Ausbildung an der Höheren Fachschule dauert in der Regel drei Jahre. Es gibt Ausbildungen und Weiterbildungen an den Höheren Fachschulen, die auf eine Dauer von zwei Jahren ausgelegt sind.

Die Art des Abschlusses, die Sie erwerben, orientiert sich an dem Ausbildungsgang, den Sie besucht haben. Als Rettungssanitäter erwerben Sie an der Höheren Fachschule ein Diplom, während Sie die Ausbildung zum Ergotherapeuten mit einem Bachelor of Science abschliessen.

Wie erlangt man in einem Gesundheitsberuf die Höhere Fachprüfung?

Sie können in einem Gesundheitsberuf auch die Höhere Fachprüfung in der Schweiz ablegen. Dies ist im Rahmen von Ausbildungen ebenso möglich wie bei Weiterbildungen, die Sie aufbauend auf andere Gesundheitsberufe absolvieren können. Die Höhere Fachprüfung in einem Gesundheitsberuf schliessen Sie in Bereichen ab, die eine spezielle Qualifizierung besitzen. So können Sie einen Abschluss als Fachexperte für Infektionsprävention oder für den Operationsbereich erwerben. Auch in der Zytodiagnostik, im Labormanagement oder in der Anästhesie werden Ausbildungen mit dem Abschluss einer höheren Fachprüfung angeboten.

Wenn Sie einen Gesundheitsberuf mit einer Höheren Fachprüfung abschliessen möchten, ist es notwendig, dass Sie zunächst einen Berufsabschluss an einer Höheren Fachschule erwerben. Dabei werden in einigen Bereichen alle Abschlüsse anerkannt, während Sie in dem einen oder anderen Gesundheitsberuf einen speziellen Abschluss nachweisen müssen. Dabei zählen das Diplom und der Bachelor als gleichwertig. Eine weitere Voraussetzung ist eine mindestens zweijährige praktische Tätigkeit in dem von Ihnen erlernen Beruf. Für einige Berufe wie zum Beispiel dem Fachexperten für Infektionsprävention sind spezifische berufliche Kenntnisse notwendig. 

Die Ausbildung kann bis zu drei Jahre dauern. Ihre Arbeitsmöglichkeiten sind vielfältig. Ausserdem haben Sie in einem Gesundheitsberuf mit Höherer Fachprüfung die Aussicht, ein gutes Gehalt zu bekommen. Sie arbeiten in Krankenhäusern, aber auch in Ambulanzen oder in der medizinischen Forschung.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter