Wer bietet in der Schweiz einen E-Commerce Kurs an?

4 Facts, warum sich ein Kurs oder ein Seminar in E-Commerce lohnt

  • Lernen Sie einen Online Shop zu planen
  • Lernen Sie einen Online Shop zu betreiben
  • Professionalisieren Sie Ihr im Vorfeld selbständig erworbenes Wissen
  • Erhalten Sie die Grundlage für Ihre künftige Mitarbeit an E-Commerce Projekten im Betrieb

Was ist E-Commerce?

Als E-Commerce bezeichnet man die Abwicklung von Handelsgeschäften im Internet. Dabei wird der komplette Handel über Datenfernübertragung durchgeführt. Mittlerweile ist der Online-Handel gesetzlich geregelt. Immer mehr verlagert sich das Kaufen und Verkaufen ins Internet. Früher stand der Begriff E-Commerce für das sogenannte B2B Business. Sprich "B to B", was "von Business zu Business" bedeutet. Gemeint war das Abwickeln von Geschäften zwischen Unternehmen mit Hilfe von elektronischer Datenübertragung. Heute, da immer mehr Portale und Shops entstehen, die sich direkt an Endkunden wenden und immer mehr Menschen online einkaufen, versteht man unter E-Commerce zunehmend den Verkauf von Waren über das Netz. Diese Variante wird B2C genannt, Business to Customer, also Gewerbe verkauft an Endkunden. Dabei sind alle Aktivitäten von der ersten Kundenansprache bis zum wiederholten Verkauf von Produkten an den Kunden inbegriffen. In Unternehmen wird unter E-Commerce der Teil des Unternehmens verstanden und der Teil des Aufgabenspektrums der Mitarbeiter, der sich auf den Absatz von Waren und Dienstleistungen über das Internet bezieht. Voraussetzung dafür ist, den Markt im Netz zu kennen und zu verstehen. Alles was damit zusammenhängt wird auch Internet Marketing genannt. Internet Marketing ist eine Voraussetzung für erfolgreichen E-Commerce. E-Commerce im heutigen engeren Sinne ist das Planen und Umsetzen von E-Shops oder Portalen, mit denen der Online-Absatz praktisch umgesetzt wird.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es für einen Kurs oder ein Seminar in der Schweiz in E-Commerce?

E-Commerce wird online und als Live- oder Präsenzfort- oder -weiterbildung angeboten. Darunter ist auch der Mix aus Webseminaren und Präsenzseminaren. Anbieter finden Interessierte in allen Schweizer Kantonen in allen grösseren Städten. Eine besondere schulische Voraussetzung für einen E-Commerce Kurs oder ein Seminar gibt es nicht. Die Fortbildungen und Weiterbildungen beinhalten jedoch das komplette professionelle Instrumentarium für E-Commerce verschiedenster Art. Je nach Dauer und Tiefe werden unterschiedliche Zertifikate vergeben. Die Organisation der E-Commerce Kurse und Seminare in der Schweiz ist unterschiedlich. Alleinerziehende Mütter, die wieder in den Arbeitsmarkt einsteigen, melden zurück, dass ein rein Webinar basierter Lehrgang ihnen ermöglicht habe, das Lernen mit ihrer Aufgabe als Mutter leichter zu verbinden. Webinar ist ein Kofferwort aus Web und Seminar. Es bezeichnet eine Lehrveranstaltung, die über das Netz übertragen wird und an der man vom heimischen PC aus oder auch von Tablet oder Smartphone aus teilnehmen kann.

Für wen eignet sich ein Kurs oder ein Seminar in E-Commerce?

E-Commerce von der Pike auf in einem Kurs zu lernen eignet sich für ein breites Spektrum an Lernenden. Typischerweise sind Shopbetreiber angesprochen, die mit einer ihnen passend erscheinenden Software einfach praktisch angefangen haben, in der Praxis an ihre Grenze kamen und das Fach nun noch einmal von Grund auf lernen möchten. Selbstverständlich richten sich die Kurse auch an zukünftige Shopbetreiber. Ebenso sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Unternehmen angesprochen, also Angestellte, die demnächst E-Commerce Aufgaben in ihrem Unternehmen wahrnehmen sollen. E-Commerce baut zwar auf der klassischen Betriebswirtschaft auf, hat jedoch zusätzliche Themen, die selbst für langjährige BWL-Profis neu sind. Ein Beispiel dafür ist die Arbeit mit Social Media, um neue Kunden zu gewinnen. Ein anderes Beispiel ist die Messung von Kundenströmen im Internet mit entsprechenden analytischen Werkzeugen. Hier folgt die Arbeit im Vergleich zur traditionellen Betriebswirtschaft anderen Regeln, eben jenen Regeln, die dem Vertriebskanal Internet entsprechen. Mehr dazu lernen Interessierte in der Fort- und Weiterbildung. Ein weiteres Zielpublikum sind Geschäftsführungsmitglieder. Da sie oft strategische Entscheidungen über E-Commerce Belange im Unternehmen zu treffen haben, macht es Sinn, dass sie die Eigenheiten des Absatzkanals kennen. Da das E in E-Commerce "elektronisch" bedeutet, sind auch IT-Fachleute angesprochen, die an der Entwicklung von E-Commerce Projekten in Unternehmen teilnehmen sollen. Wer weiss, worauf es am Schluss hinausläuft, kann Computer, Netzwerke und Programme besser entwickeln, vernetzen und administrieren.

Die Zielgruppe von E-Commerce Fort- und Weiterbildungen im Überblick:

  • Shopbetreiber und solche, die es werden wollen
  • Mitarbeiter in Unternehmen mit E-Commerce Aufgaben
  • Mitglieder der Geschäftsleitung
  • IT-Mitarbeiter u. v. m.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

E-Commerce ist ein weites Feld und ein ernstzunehmender Stoff. Die Fülle ist beträchtlich. Es handelt sich um eine sogenannte Querschnittsausbildung. Teilnehmende lernen also aus vielen Wissensgebieten jene Wissensbausteine, die sie zu E-Commerce befähigen. Die Summe aller Bausteine aus BWL, IT, Verkaufspsychologie, Rechtskunde, Social Media, Suchmaschinenoptimierung und vielem mehr, sind zusammen die E-Commerce Ausbildung. Interessierte, die sich vorher ein Bild über diesen Fachbereich machen, dürften zielstrebiger auf ihre eigentlichen Konzepte hin lernen. Als da wären Shoperöffnung oder Entwicklung des Internetabsatzes im Unternehmen oder anderes. Verkaufspsychologie ist direkt mit Kommunikationsdesign verzahnt - also wie soll der Webauftritt aussehen, damit er möglichst viele Kundinnen und Kunden erreicht. In Rechtskunde sind gesetzliche Regelungen des digitalen Handels das Thema, in erster Linie die Rechte und Pflichten von Händlern und Kunden bezogen auf ihre Geschäftsbeziehung. Dazu gehört jedoch auch, welche Informationspflichten im Zusammenhang mit der Website bestehen, welche Steuern anfallen, welche Meldepflichten es gibt und so weiter. Es wird deutlich, dass eine gute Vorbereitung und das klare Bewusstsein, mit welchem praktischen Ziel man E-Commerce lernt, von Bedeutung sind. Hat man ein klares Ziel, wird sich die Ausbildung lohnen.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.