Wer bietet in der Schweiz Blended Learning an?

Diese Vorteile bringt Blended Learning

  • Das richtige Mass zwischen Eigenständigkeit und Anleitung
  • Effiziente Form des E-Learnings
  • Flexible Möglichkeiten zur Weiterbildung
  • Digitales Studium 

Was ist Blended Learning?

Blended Learning bedeutet übersetzt integriertes Lernen. Mit dem Begriff wird eine Praxis des Lernens bezeichnet, die verschiedene Lernformen integriert, also verbindet. Zusammengebracht wird in diesem Fall das moderne E-Learning mit klassischen Präsenzveranstaltungen oder einem Austausch von Angesicht zu Angesicht. Es handelt sich folglich um eine Form des digitalen Lernens, bei der individuelle Lernprozesse gezielt begleitet werden. Dies bringt entscheidende Vorteile mit sich. Blended Learning bietet einerseits Flexibilität. Bei dieser Weiterbildung können Sie eigene Lernphasen zu Zeitpunkten planen, die ihnen gut passen. Sie können ortsunabhängig lernen und flexibel von zu Hause aus Materialien durcharbeiten, die digital zur Verfügung gestellt werden. Zweitens vernachlässigt diese Art von Studium aber auch den sozialen Aspekt des Lernens nicht. Sie finden sich regelmässig in Lerngruppen wieder. Pädagogen werden begleitend zum E-Learning prüfen, an welcher Stelle Sie sich gerade bewegen. Beide Phasen werden gut aufeinander abgestimmt. Im Rahmen von Blended Learning findet ein regelmässiger Methodenwechsel statt. Lernprozesse gestalten sich vielfältig und weniger monoton als dies in anderen Formaten der Fall ist. Dieser Vorteil wird von vielen Nutzern geschätzt. Bei einem sinnvoll geplanten Blended Learning können Sie auf ein professionelles E-Learning zählen.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es für Blended Learning in der Schweiz?

Viele Hochschulen in der Schweiz bieten Weiterbildungsstudiengänge an, die in Form von Blended Learning stattfinden. Daneben gibt es auch noch Akademien und private Dienstleister, die entsprechende Kurse veranstalten. Im Bereich Blended Learning gibt es heute breit gefächerte Angebote für die Weiterbildung. Sie sollten also gezielt jene auswählen, die den eigenen Interessen am besten gerecht werden. Bei vielen dieser Angebote fallen Gebühren an. Nur wenn Sie diese bezahlen, erhalten Sie einen Zugang. Sie sollten allerdings bedenken, dass ein Blended Learning grosse Vorbereitung erfordert. Lernmaterialien müssen digitalisiert werden, Arbeitsschritte werden geplant, unterschiedliche Methoden und Lernphasen aufeinander abgestimmt. Im Vergleich zu anderen Formen des E-Learning, wie beispielsweise MOOCs, stellt professionelles Blended Learning mit den vielfältigen Methoden und gut begleiteten Lernphasen ein sehr effizientes digitales Lernen dar. Dieser Vorteil macht sich im Lernerfolg der Teilnehmer deutlich bemerkbar. Eine Investition in ein gutes Studium im Bereich Blended Learning kann sich also auszahlen. 

Für wen eignet sich Blended Learning?

Blended Learning eröffnet ein flexibles Studium und stärkt gleichzeitig die persönliche Motivation. Wenn Sie bei einem Fernstudium unsicher sind, ob Sie auf Dauer die notwendige Motivation für kontinuierliches Lernen aufbringen werden, sollten Sie sich für Blended Learning entscheiden. Bei dieser Art von Studium werden die eigenen Lernfortschritte systematisch von Pädagogen begleitet. Das bedeutet auch, dass Sie im eigenen Tempo lernen können. Wenn Ihnen ein bestimmtes Sachgebiet leichter fällt oder Sie hier ein besonderes Interesse entwickeln, stellten die Anbieter gerne weitere Materialien zur Vertiefung zur Verfügung. Die individualisierten Lernprozesse tragen ebenfalls zu einem effizienten Wissenserwerb bei. In jenen Bereichen, die sie stark interessieren, werden Sie schnell mehr Wissen erwerben. Das steigert wiederum die persönliche Motivation. Blended Learning kann genutzt werden, um die eigenen Karrierechancen im Beruf zu verbessern oder sich völlig neue Berufsperspektiven zu eröffnen. Das breite Angebot eröffnet Möglichkeiten zur angeleiteten Weiterbildung in unzähligen Fachgebieten. Auch Menschen, die im Ruhestand neuen Interessen nachkommen möchten, bietet Blended Learning eine effiziente Form zur Aneignung von Wissen. Wer sich mit technischen Aspekten digitalen Lernens nicht so gut auskennt wie junge Menschen, kann bei diesen Angeboten leichter unterstützt werden.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Falls Sie die Fortbildung zur Verbesserung Ihrer Karrierechancen im Beruf nutzen wollen, sollten Sie auf eine Dokumentation der erworbenen Kompetenzen achten. Viele Anbieter bieten nach Abschluss entsprechender Angebote ein Zertifikat an. Bei einem Studium im Blended Learning können Sie auch staatlich anerkannte Abschlüsse erwerben. Bevor Sie ein Angebot zur Weiterbildung auswählen, sollten Sie sich über die Kosten informieren. Die Gebühren für den Zugang fallen bei den Anbietern unterschiedlich hoch aus. Wer Blended Learning nutzt, spart sich auf der anderen Seite auch die Anfahrtskosten, die bei einem Präsenzstudium anfallen können. Zudem gibt Blended Learning Ihnen eine flexible Zeitplanung an die Hand. Halten Sie die eigenen Lernfortschritte und mögliche Fragen am besten in einem Lerntagebuch fest. Dann können Sie in Präsenzphasen gezielt Rückfragen stellen und Ihren Lernerfolg steigern. Nutzen Sie Präsenzphasen oder einen gemeinsamen virtuellen Austausch auch für das Knüpfen von Kontakten zu anderen Lernenden. Falls Sie eine Frage haben, können Sie sich dann untereinander kurzschliessen. Zudem werden Sie sich gegenseitig motivieren.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.