Bildung, die einen weiterbringt

Die besten Tipps für eine gelungene Lehrabschlussprüfung

Gepostet 06.02.2018, Gabriel Aeschbacher

Bald ist Sommer, bald steht die Lehrabschlussprüfung vor der Tür. Wir verraten, wie man diese erfolgreich besteht.

Das grosse Zittern vor der Lehrabschlussprüfung.
Das grosse Zittern vor der Lehrabschlussprüfung.

Jedes Jahr treten rund 60'000 Lernende zur Lehrabschlussprüfung (LAP) an. Jeder Zehnte scheitert, in der Automobilbranche und bei den Karosseriespenglern ist es gar jeder Vierte, der durchsegelt. Die Gründe, weshalb es nicht klappt, sind vielfältig: Da sind einerseits diejenigen, die schlicht zu faul sind. Und anderseits gibt es aber auch solche, die von zu Hause oder vom Lehrmeister schlicht zu wenig Support bekommen.

Das Rezept für den Erfolg 

Wie es funktioniert, wissen diejenigen, welche die LAP bereits hinter sich haben. Markus Bieri* (21) zum Beispiel genoss als Informatiker ein Ausbildungssystem, das modulbasiert war. «Wer im Unterricht aufpasst, selber Lerndokumentationen schreibt und die Probetests regelmässig und gewissenhaft löst, hat gute Chancen auf ein Durchkommen». Interessante Aspekte bringt KV-Absolvent Nicolas Fontana (20) ins Spiel. «Du brauchst einen Schlachtplan, denn bei so viel Stoff darfst du nicht an der Menge verzweifeln». Ratsam sei, nach einem Lernplan zu arbeiten, zum Beispiel während zwei Stunden täglich, verteilt auf einen Zeitraum von zwei Wochen. Ein weiteres Geheimnis des Erfolgs liegt im Austausch mit Kolleginnen und Kollegen. «Wenn man sieht, welche Fehler anderen passieren, erkennt man diese und kann sie so an der eigenen Prüfung verhindern».

Erfolge feiern

Und: Ganz wichtig sei auch, sich selber ein bisschen zu belohnen. «Nach einer Etappe von fünf intensiven Lerntagen darf es auch mal eine gute Zigarre mit einem Single Malt Scotch sein», ergänzt Nicolas Fontana mit einem Augenzwinkern. Was er damit auch sagen will: Trotz LAP-Stress sollte man nicht auf alles verzichten. Die richtige Mischung zwischen seriösem Lernen, ein bisschen Party und einer Prise Vertrauen in die eigenen Stärken macht den Unterschied!

Schweizer sind Weltklasse

Die allerbesten Lernenden treffen sich in regelmässigen Abständen an den Berufsweltmeisterschaften, welche 2017 in Abu Dhabi stattgefunden haben. 20 Medaillen, 13 Diplome und 3 Zertifikate haben die Schweizer Lernenden eingefahren, was alles bisher Erreichte in den Schatten stellt - und Beweis dafür ist, wie wertvoll eine Berufslehre für die weitere Karriere ist. 2018 finden die Titelkämpfe übrigens in Budapest statt - und zwar vom 25. bis 29. September. 

 

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Persönlichkeitsbildung Pädagogik Sprachen